Meskalin

Aus Gartenbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mescalin, ist Haupwirkstoff des sogennanten Peyotl, womit die Indianer die dick in Scheiben geschnittenen und die Sonne getrockneten oberirdischen Teile des L williamsii bezeichnen.

Neben Mescalin enthält der Peyotl-Kaktus noch ungefähr 30 andere, teils inhrerseits halluzinogen wirksame Tyramin derivate Alkaloiden Ausser dem Peyotl-Kaktus existieren noch andere Kakteen wie San Pedro-Kaktus (Trichocereus pachanoi) [1] Nach einem Mythus der Huichols ist der Peyotl entstanden aus der Stirn eines Darmhirsches, dem Tiere, das ursprunglich die wichtigste Nahrung dieses Stamm war. Der Peyotl wird auch mit dem Mais, einem der Hauptnahrungmittel, identifiziert[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sauer O o und Sacha Veilemann Drogen Schlütersche
  2. Die religiöse Bedeutung der Brücke The Sacred Bridge S 179: Researches into the Nature and Structure of Religion. Juico Bkeeker C (Hgg)