Isenheimer Altar

Aus Gartenbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grunewald Isenheim3.jpg


Der Isenheimer Altar ist das Hauptwerk von Matthias Grünewald. Er entstand vermutlich in den Jahren 1506 bis 1515.

Das Foto zeigt die dritte Schauseite des Altars. Das linke Bild zeigt das Wunder, das sich bei der Begegnung des heiligen Antonius mit Paulus Eremita zugetragen hatte. Unter den Füßen der beiden Heiligen sind die folgenden Pflanzen zu sehen, die alle als Heilmittel gegen eine Mutterkornvergiftung galten:

  • Plantago major - breiter Wegerich
  • Plantago lanceolata - Spitzwegerich
  • Papaver rhoeas - Klatschmohn
  • Verbena officinalis - Eisenkraut
  • Ranunculus bulbosus - knoll. Hahnenfuß
  • Scrophularia aquatica - Drüsenwurz
  • Lamium album - Taubnessel
  • Triticum repens - Quecke
  • Veronica chamaedrys - Gamander-Ehrenpreis
  • Gentiana cruciata - Kreuzenzian
  • Vincetoxicum officinalis - Schwalbenwurz
  • Trifolium repens - Klee
  • Cyperus fuscus - Cypergras
  • Triticum speltha - Spelt

Externe Links[Bearbeiten]